Blog

Holz - Der beste Baustoff der Welt

Benjamin Stocksiefen

Holz - Der beste Baustoff der Welt

Expertenprofil von Benjamin Stocksiefen anzeigen

In der Geschichte der Menschheit spielt der Rohstoff Holz eine tragende Rolle. Bereits in der Steinzeit nutzten Menschen dessen Vielseitigkeit zu ihren Zwecken – als Werkzeug oder Baumaterial. Dass sich die ersten Pfahlbauten sogar bis ins 5. Jahrtausend v. Chr. zurückdatieren lassen, spricht umso mehr für diesen natürlich nachwachsenden Baustoff. Bis zur industriellen Revolution und den damit einhergehenden Möglichkeiten, Metalle zu verarbeiten und Kunststoffe zu produzieren, war der Rohstoff Holz einfach allgegenwärtig: Neben Häusern bestanden auch Wagen, Schiffe und allerlei Alltagsgegenstände aus dem nachwachsenden Naturtalent. Und auch heute noch ist Holz mit seinen einzigartigen Eigenschaften unverzichtbar bei vielen Facetten des Bauens. Dank seiner geringen Dichte bei gleichzeitig maximaler Stabilität ist der Rohstoff Holz als Hauptbestandteil aus Dachstühlen und anderen tragenden Elementen nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil: Das Bauen ganzer Holzhäuser erlebt seit einigen Jahren eine echte Renaissance. In Skandinavien und den USA sind sie sogar eindeutig die Nummer eins. Aus vielen guten Gründen.


Perfekt austemperiert – die Wärmedämmung


Es liegt einfach in der Natur der Sache – der Rohstoff Holz hat eine bessere Wärmedämmung als Stein. Denn durch die zusätzliche Verwendung von Zellulose oder Holzfaserdämmstoffen unterschreitet Holz mit der Holzrahmenbauweise die geforderten gesetzlichen Grenzwerte problemlos. Und zwar wesentlich effektiver, als es gemauerte Häuser tun. Deren Wände müssten etwa einen Meter dick sein, um auf ähnlich gute Werte zu kommen, wie ein Holzhaus. Im Sommer bleibt die Hitze im Holzhaus also außen vor, während im Winter die Wärme in den Räumen erhalten bleibt. Eine ganzjährige Win-Win-Situation also.


Schnell aufgebaut


Durch die hohe Vorfertigung im Werk und die detaillierte 3D-Werkplanung im Vorfeld dauert die Montage eines Holzhauses, der Aufstockung oder des Anbaus vor Ort nur zwei bis drei Tage. Das bedeutet wesentliche kürzere Bauzeiten, als bei einem Steinhaus. Somit sind die Baufamilien auch schneller in ihrem neuen oder erweiterten Eigenheim und das spart wiederum Kosten.


Wunderschönes Wohnklima – ein Zuhause aus der Natur


Die BauherrInnen lieben und erleben das schöne Raumklima vom ersten Tag an. Auch schon im Rohbauzustand riecht es überall nach Holz und eben nicht nach nasskaltem und feuchtem Beton oder Stein. Genau das ist Grund, weshalb sich immer mehr Baufamilien für die natürliche Bauweise entscheiden. Außerdem schenkt uns die Natur diesen schönen Baustoff, der das klimaschädliche CO2 speichert, so dass es zum aktiven Klimaschützer wird. Und noch ein schöner Fakt zum Abschluss: Holz wirkt beruhigend auf uns Menschen. Eine Studie aus dem Jahre 2003 zeigt, dass sich der Mensch dank einem Leben in einem Holzhaus durchschnittlich 3.500 Herzschläge pro Tag erspart. Das entspricht etwa einer Stunde Arbeit fürs Herz.

Mehr Blogbeiträge